Bildungsprämie

Wir sind stark für die Bildungsprämie

Wir leben in einer Informationsgesellschaft und die Wichtigkeit einer lebenslangen allgemeinen und beruflichen Weiterbildung ist unumstritten. Dies ist notwendig, um sich den Weg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern und um beruflich erfolgreich zu sein. Durch berufliche Qualifizierung und Weiterbildung können Arbeitnehmer langfristig ihren Arbeitsplatz sichern und das Arbeitslosigkeitsrisiko minimieren. In Deutschland gibt es zahlreiche Bildungs- und Beratungsangebote, die von verschiedenen Institutionen angeboten werden. Eines davon ist das Förderprogramm “Bildungsprämie“, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Für das Programm, das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert wird, stehen für die 2. Förderphase, die im Januar 2012 begonnen hat, 35. Mio. Euro zur Verfügung. Das BMBF will weiterhin die individuelle berufliche Weiterbildung für Erwachsene unterstützen und verlängert das Projekt „Bildungsprämie“ um weitere zwei Jahre.

Weiteres entnehmen Sie aus dem Interview mit dem Ministerium für Bildung und Forschung:

1. Was ist die Bildungsprämie? Was ist das Ziel des Ministeriums für Bildung und Forschung mit dieser Förderung? 

Die Bildungsprämie ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es gibt in diesem Programm zwei Instrumente, mit denen das BMBF die Finanzierung von beruflicher Weiterbildung erleichtern will: den Prämiengutschein und das Weiterbildungssparen. Am wichtigsten ist der derzeit der Prämiengutschein: Damit übernimmt der Bund 50 Prozent der Kosten für eine Weiterbildungsmaßnahme, höchstens jedoch 500 Euro.

Das Ziel ist, dass mehr berufstätige Menschen sich weiterbilden. Viele hören damit nach der Schule oder Ausbildung auf, aber lebenslanges Lernen ist wichtig, um sich auf die moderne Berufswelt einzustellen – also, um „am Ball zu bleiben“. Dabei sollen vor allem diejenigen profitieren, die sich Weiterbildung selbst nicht leisten können, also Menschen mit geringem oder mittlerem Einkommen.

2. Wie viele Bildungsprämien wurden bisher ausgestellt? Wie viele von diesen wurden von Menschen mit Migrationshintergrund genutzt? 

Bislang wurden rund 60.000 Prämiengutscheine in ganz Deutschland ausgegeben, davon rund 15 Prozent an Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund. Den 50.000sten Gutschein konnte Frau Bundesbildungsministerin Schavan persönlich an junge türkische Frau aus Berlin übergeben.

3. Interesse an Weiterbildung nimmt in der Gesamtbevölkerung deutlich zu. Ist dies auch unter den Migranten/Migrantinnen der Fall?

Der Anteil von 15 Prozent ist schon ziemlich gut, zumal der Anteil von Migranten/Migrantinnen in der Gesamtbevölkerung bei 19 Prozent liegt. Aber es geht noch besser: Deshalb möchten wir gerade die türkischen Unternehmer dazu aufrufen, ihren Mitarbeiter/-innen und ihren Geschäftsfreunden von der Bildungsprämie zu erzählen.

4. Was beinhaltet die Bildungsprämie und wo kann man diese verwenden? 

Man kann die Bildungsprämie für jede Weiterbildung einsetzen, die für den Beruf wichtig ist: Das können ein Deutschkurs oder eine Fremdsprache sein, das können Computerkenntnisse sein oder die spezielle, branchentypische Weiterbildung im Bereich Nageldesign, im Pflege-Management oder im Marketing. Wir haben festgestellt, dass viele Männer mit Migrationshintergrund den Ausbildereignungsschein machen, und viele Frauen sich als Tagesmutter weiterbilden.

5. Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um von der Bildungsprämie profitieren zu können?

Es gibt zwei wichtige Voraussetzungen, um einen Prämiengutschein zu erhalten:

  1. Man muss erwerbstätig sein; also angestellt, geringfügig beschäftigt, selbständig o.ä. Auch Väter und Mütter in Elternzeit oder Berufsrückkehrer/-innen können einen Prämiengutschein erhalten, ebenso mithelfende Familienangehörige.
  2. Gefördert werden Erwerbstätige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von maximal 25.600 Euro (Alleinstehende) bzw. 51.200 (gemeinsam Veranlagte). Die Beratungsstelle vor Ort hilft, wenn es bei der Berechnung Fragen gibt.

6. Was muss bei der Antragstellung dabei sein? Welche Dokumente werden benötigt?

Bitte bringen Sie zur Beratung

  1. einen Personalausweis
  2. einen aktuellen Einkommensteuerbescheid
  3. sofern vorhanden: Informationen zur geplanten Weiterbildung mit.

7. Wo und wie oft kann man die Bildungsprämie erhalten? 

Sie können sich einmal jährlich zur Bildungsprämie beraten lassen und dabei einen Prämiengutschein erhalten. Es gibt bundesweit über 500 Beratungsstellen: Wo die nächste in Ihrer Nähe ist, erfahren Sie unter www.bildungsprämie.info bzw. bei der kostenlosen Hotline 0800/2623000.

8. Wie lange wird es die Bildungsprämie geben? 

Es gibt die Bildungsprämie bis 30. November 2011, aber vermutlich wird das Programm um zwei Jahre – also bis Ende 2013 – verlängert. Die aktuellen Entwicklungen erfahren Sie auf unserer Internetseite.

9. Was denken Sie über İŞTE BİLGİ, dem ersten bundesweiten Informations- und Beratungsdienst für türkische klein und mittelständische Unternehmer in Deutschland, als Kooperationspartner der Bildungsprämie?

Wir sind froh, dass es diesen Informations- und Beratungsdienst gibt, und dass wir diese Kooperation eingehen dürfen! Wir setzen große Hoffnung auf die türkischen Unternehmen, um mit ihnen mehr Deutsch-Türken für die Bildungsprämie und Weiterbildung begeistern zu können.

Für weitere Informationen zum Thema Bildungsprämie gehen Sie auf die Seite www.bildungspraemie.info oder rufen Sie uns unter der kostenlosen Hotline an:  0800 – 12 45 444

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!