News

Tag der türkischen Wirtschaft in Deutschland 2009

„Tag der türkischen Wirtschaft in Deutschland: Eine sehr gute Idee“

Der Tag der türkischen Wirtschaft in Deutschland brachte am 4. September 2009 gut 550 Teilnehmer im Düsseldorfer Congress Center (CCD) zusammen. Bundesarbeitsminister Olaf Scholz bezeichnete die erstmalig organisierte Veranstaltung als „eine sehr gute Idee.“ Er betonte die Rolle der türkischen Bevölkerung in Deutschland am wirtschaftlichen Leben und versprach die Türkei auf dem Weg zur EU-Vollmitgliedschaft zu unterstützen.
  

„Diese Veranstaltung war längst überfällig“ so die einhellige Meinung der Teilnehmer am Tag der türkischen Wirtschaft in Deutschland 2009. Düsseldorf wurde für einen Tag das Zentrum der türkischen Geschäftswelt in Deutschland. Eine Besonderheit des Wirtschaftstages war, dass er die populärsten Gesichter der türkischen Wirtschaft in Deutschland, wie Kemal Şahin, Vural Öger, Mustafa Baklan, Fırat Baz, Dr. Ahmet Lokurlu, Prof. Recep Keskin mit Vertretern von Kleinbetrieben und potentiellen Existenzgründern zusammenbrachte.  

Die Zahl der türkischen Betriebe in Deutschland liegt heute bei 72.000. Sie setzten 36 Milliarden Euro um und investieren 8 Milliarden Euro alleine in Deutschland und beschäftigten um die 350.000 Menschen. Die Projektionen für die nächsten 10 Jahre gehen gerade für Deutschland von einem enormen Wachstum aus: Die Zahl der Selbständigen steigt auf 120.000, sie setzen 66,5 Milliarden um, investieren 15,3 Milliarden Euro und beschäftigen rund 700.000 Menschen.

Um diese Entwicklung zu unterstützen hat ATIAD den bundesweiten Informations- und Beratungsdienst für türkische KMU in Deutschland, İŞTE BİLGİ, aufgebaut, der aus Mitteln des europäischen Sozialfonds und durch das Bundesarbeitsministerium unterstützt wird. In seiner Begrüßungsrede sagte der ATIAD-Vorstandsvorsitzender Prof. Recep Keskin: „Mit İŞTE BİLGİ informieren wir türkische Betriebe über die Möglichkeit, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch Weiterbildung und Beratung zu sichern. Unternehmer, Beschäftigte in den Betrieben und Existenzgründer werden über Bildungs-, Beratungs-, Qualifizierungs- und Förderangebote  informiert, beraten und dann an Regelanbieter weitergeleitet. Die Kooperation mit den Regelanbietern ist uns dabei besonders wichtig. Deshalb freue ich mich, dass heute viele dieser Anbieter mit einem Informations- und Beratungsstand vertreten sind.“

Die Eröffnungsrede des Wirtschaftstages wurde von Bundesarbeitsminister Olaf Scholz gehalten: „Ich dachte alle guten Ideen sind schon ausgeschöpft. ATIAD beweist aber mit dieser Veranstaltung das Gegenteil“, so Scholz über den Wirtschaftstag. In seiner Rede, die immer wieder durch den Beifall des Publikums unterbrochen wurde, versprach er, sich für die EU-Vollmitgliedschaft der Türkei einzusetzen und bescheinigte der Türkei eine große Rolle in vielen wirtschaftlichen und politischen Fragen in Europa. In seiner Rede kündigte er unter anderem an, sich für die doppelte Staatsbürgerschaft bei der in Deutschland geborenen Migrantenkinder und für einen Anerkennungsgesetz für im Ausland erworbene Bildungsnachweise einzusetzen.  

Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit NRW betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der beruflichen Qualifizierung in heutigem Arbeitsleben. Mit Blick auf die Jugendlichen, wies er auf die Rolle der Eltern hin und kündigte eine türkischsprachige Aufklärungskampagne in NRW in der kommenden Zeit an.

Ein Höhepunkt des Wirtschaftstages war die Ehrung von 5 erfolgreichen türkischen Gründern/-innen und Unternehmer/-innen: Ayşe Özdemir (Balancee) aus Dortmund, Cafer Çarpaz (GTV Schließ-Systeme GmbH) aus Velbert, Sabri Çay (Dempor) aus Gummersbach, Ercan Yılmaz (Gesundheitstourismus) aus Dachau sowie Gülseren Erdoğan (Intern Friseursalon) aus Köln wurden für Ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

Die Bedeutung des Tages fasste ATIAD-Vorstandsvorsitzender Prof. Keskin mit folgenden Worten zusammen: „Für unsere gemeinsame Zukunft in diesem Land ist es wichtig, dass wir, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, uns gegenseitig kennenlernen, um unsere Stärken wissen, diese schätzen und dass wir Kooperationen aufbauen, die unsere Stärken bündeln. Mit dem Tag der türkischen Wirtschaft bieten wir Ihnen dafür ein neues Forum. Die positive Wirtschaftsentwicklung  türkischstämmiger Unternehmer in Deutschland und den übrigen EU-Ländern wird nicht nur Existenzen sichern, neue Arbeitsplätze schaffen, die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe erhöhen, sondern auch, so erhoffen wir es uns zumindest, zum Abbau von Vorurteilen beitragen.“

 

Übersicht vom Tag der türkischen Wirtschaft in Deutschland 2009

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!